Stöter Bestattungen

Simone und Thomas Stöter
Simone und Thomas Stöter

Simone und Thomas Stöter – das sind die beiden Persönlichkeiten des Bestattungshauses in Remscheid: Mit der Eröffnung von Stöter Bestattungen im Jahr 1999 legten sie den Grundstein für die Verwirklichung ihres Herzensprojekts. Menschen helfen und begleiten, das war schon immer und ist auch heute noch das Ziel ihrer Arbeit.

Das Herzensprojekt vom eigenen Bestattungshaus

Als Quereinsteiger meisterten sie gekonnt alle Hindernisse, die ihnen auf dem Weg zum eigenen Bestattungsbetrieb in den Weg gelegt wurden. Als gelernter Industriekaufmann begann Thomas Stöter nicht nur das Handwerkszeug, sondern auch alle menschlichen Aspekte bei einem befreundeten Bestatter im Münsterland zu erlernen. Simone Stöter ist gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau. Mittlerweile konzentriert sie sich vollständig auf die Begleitung von Angehörigen im Trauerfall.

Menschliche Begleiter in der Trauer

Das Leben mit zwei Kindern und zwei Pädagogischen Begleithunden zeigte Familie Stöter, dass sie sich auch beruflich mehr mit sozialen Aspekten und dem Zwischenmenschlichen auseinandersetzen möchte. So wurde die Idee geboren, als Bestatter den Menschen in ihrer schwersten Zeit beizustehen: der Trauer. In intensiven Gesprächen nimmt sich das Ehepaar Stöter viel Zeit für die Angehörigen, um einen persönlichen und würdevollen Abschied zu ermöglichen.