Für den guten Zweck: Organspende

„Was bleibt von mir, wenn ich gehe?“ Diese Frage stellen sich nicht wenige Menschen und sie lässt sich nicht leicht beantworten. Es sind zum einen die Erinnerungen, die den Angehörigen bleiben, Werte, die Sie in die Welt getragen haben – es sind Kinder, Freundschaften und Beziehungen. Es sind zum anderen auch materielle und finanzielle Dinge, die nun vererbt werden. Aber was bleibt, ist auch Ihr Körper.

Organspende

Im Falle eines eintretenden Hirntods ist es möglich, Organe und Gewebe an Menschen zu spenden, die ansonsten sterben würden, und ihnen dadurch ein Weiterleben zu ermöglichen. Die Entscheidung, ob Sie in diesem Falle einer Entnahme zustimmen, treffen Sie selbst zu Lebzeiten. Es ist ratsam, egal, ob Sie sich dafür oder dagegen aussprechen, einen Organspendeausweis auszufüllen und diesen beispielsweise im Portemonnaie bei sich zu tragen, so dass Ihr Wille für Angehörige und Ärzte diesbezüglich klar erkennbar ist. Es ist außerdem anzuraten, mit den engsten Vertrauten über das Thema zu sprechen, so dass im Fall der Fälle die Ihnen nahestehenden Personen wissen, wie in Ihrem Sinne zu handeln ist.

Auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung finden Sie weitere Informationen zum Thema Organspende und Sie können sich den Organspendeausweis in diversen Sprachen herunterladen.