Friedhöfe in der Region

Für die Menschen im Stadtgebiet Remscheid und Umland gibt es diverse Möglichkeiten bei der Wahl einer letzten Ruhestätte. Die städtischen und kirchlichen Friedhöfe bieten verschiedene Grabarten an, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen möchten, um Sie bei der Entscheidung zu unterstützen.

Städtische Friedhöfe

  • Waldfriedhof Reinshagen
  • Waldfriedhof Lennep
  • Parkfriedhof Bliedinghausen

Evangelische Friedhöfe

  • Evangelischer Westfriedhof Reinshagen
  • Evangelischer Stadtfriedhof
  • Evangelischer Südfriedhof Bliedinghausen
  • Evangelischer Friedhof Lennep (Albrecht-Thaer-Straße)
  • Evangelischer Friedhof Lüttringhausen
  • Evangelischer Friedhof Hasten

Katholische Friedhöfe

  • Katholischer Friedhof Papenberg
  • Katholischer Friedhof Lennep
  • Katholischer Friedhof Lüttringhausen

Begräbniswald

  • Begräbniswald „Im Kempkenholz“

Grabarten:

Erdbestattung und Urnenbeisetzung

Sowohl für die Urnenbeisetzung als auch für die Erdbestattung ist es möglich, eine Grabstelle auf einem der Friedhöfe in Remscheid frei zu wählen. Diese lässt sich als Einzelgrab, Doppelgrab oder Familiengrabstätte nutzen und frei gestalten. Das Nutzungsrecht von 25–30 Jahren kann verlängert werden.

Reihengräber

Erdbestattung und Urnenbeisetzung

Die Grablage eines Reihengrabs ist nicht frei wählbar, sondern wird vom Friedhof vorgegeben. Die Nutzungszeit beträgt 25–30 Jahre und kann nicht verlängert werden. Reihengräber gibt es für Erdbestattungen, aber auch als Urnenreihengräber. Darüber hinaus bieten einige Friedhöfe pflegefreie Urnen-Reihenrasengräber an, bei denen die Kennzeichnung der Grabstelle mit einer Steinplatte vorgenommen wird. Die anonyme Beisetzung von Urnen erfolgt in einem Urnengemeinschaftsgrab. Für verstorbene Kinder bis zum 5. Lebensjahr bieten einige Friedhöfe Kinder-Reihengräber an. In einem Grabfeld für totgeborene Kinder werden im Rahmen einer Gemeinschaftsbestattung die Sternenkinder beigesetzt.

Waldgräber

Eine naturnahe Bestattung außerhalb vom Friedhof ermöglicht der Begräbniswald „Im Kempkenholz“. Mit einer Nutzungszeit von 50 Jahren können Urnen am Fuße eines Baumes beigesetzt werden. Ein Waldgrab setzt die Einäscherung des Verstorbenen voraus und sollte zu Lebzeiten von Todes wegen verfügt worden sein.

Kolumbarium

Ein Großteil der Remscheider Friedhöfe bietet mit seinen Kolumbarien die Möglichkeit der oberirdischen Beisetzung von jeweils ein oder zwei Urnen in dafür vorgesehenen Urnenkammern an. Eine individuelle Kennzeichnung der Grabstelle ist möglich, eine individuelle Gestaltung jedoch nicht.

In einem persönlichen Beratungsgespräch informieren wir Sie gerne ausführlich zu den Möglichkeiten und Kosten der einzelnen Grabarten auf den Friedhöfen und im Bestattungswald.