Erinnerungen

Der Tod eines Menschen ist die letzte Station seines Lebens. Die Bestattung gehört wie die Geburt unweigerlich zu seinem Leben dazu. Die Erinnerung an diesen Abschied kann neben den traurigen Gefühlen auch eine Hilfe bei der Verarbeitung der Trauer darstellen. Erinnerungen sind eine Möglichkeit, mit dem Verstorbenen in Verbindung zu bleiben, ohne dass er körperlich anwesend ist.

Fotos helfen Ihnen, sich zu erinnern

Fotos sind wohl das am weitesten verbreitete Medium in der menschlichen Erinnerungskultur. Für die Angehörigen fertigen wir auf jeder Trauerfeier Fotos vom Sarg bzw. der Urne und der Dekoration an. Auf Wunsch begleiten wir auch die Trauerfeier selbst fotografisch oder erstellen bei einer Aufbahrung Totenbilder des Verstorbenen (oder von Details wie den gefalteten Händen).

Trauerschmuck

Mit dem Tod eines geliebten Menschen verändert sich das Leben seiner Angehörigen. Man muss lernen, ohne die körperliche Anwesenheit der Person weiterzuleben. Das heißt nicht, dass man vergessen und verdrängen soll. Ganz im Gegenteil: Das Gefühl der Verbundenheit über den Tod hinaus kann einen Trauernden stärken. Dabei helfen können Formen des Trauerschmucks, wie

  • Ascheamulette: Ein kleiner Teil der Totenasche wird in ein Amulett abgefüllt, das Sie z. B. an einer Kette immer bei sich tragen können.
  • Fingerprints: Der Fingerabdruck des Verstorbenen wird auf ein Schmuckstück, wie z. B. Ring, Kettenanhänger, Ohrring oder Manschettenknöpfe, aufgebracht und erinnert Sie im Alltag immer wieder ganz dezent an den geliebten Menschen.

Wir beraten Sie gerne bei der Wahl des für Sie passenden Schmuckstücks und kümmern uns um die Anfertigung.